Skip to main content

✓✓✓ Das Beste für Ihre Katze ✓✓✓

Was braucht man an Zubehör für seine Katze?

Katzenzubehör Was braucht man?

Eine neue Katze zieht ein: Katzenzubehör Was braucht man jetzt?

Eine neue Katze zieht ein: Katzenzubehör Was braucht man jetzt?

– Wer sich dazu entschließt, zukünftig eine Katze als neuen Mitbewohner begrüßen zu dürfen, der steht auch gleichzeitig vor der Frage: Was brauche ich alles an Zubehör? Man möchte immerhin, dass sich die kleine Fellnase vom ersten Tag an rundum wohl und gut versorgt fühlt.

Vor dem Einzug des kuscheligen Haustiers sollten bereits alle Basics in der Wohnung an Ort und Stelle sein. Das trifft insbesondere dann zu, wenn eine größere Katze bei Ihnen Einzug hält, z.B. aus einem Tierheim.

Was Sie für Ihre Katze bereit halten sollten, wollen wir Ihnen hier aufzeigen. Natürlich braucht eine Babykatze in den ersten Tagen noch nicht alles von diesen Empfehlungen. Allerdings wächst so ein Kätzchen doch recht schnell und so nach und nach können und sollten dann auch die anderen Sachen dazu kommen.

Am Anfang stellt dieser Katzenbedarf eine Investition da. Das Gute an Katzen ist aber, dass sie insgesamt, was materielle Dinge angeht, sehr anspruchslos sind und dass dahingehend die Folgekosten, was diese Dinge anbelangt,  gering sind.

Welches Katzenzubehör braucht man?

Der Futterplatz

Katzen sind Feinschmecker

Katzen sind Feinschmecker

Insgesamt sollten 6 Futternäpfe vorhanden sein. Einer davon ist für das Trockenfutter, einer für Nassfutter und einer für Wasser. Die restlichen 3 Stück sind zum Wechseln, da die Näpfe täglich gereinigt werden sollten. Bei den Materialien haben sich besonders Keramik, Glas oder auch Metall bewährt. Plastik ist eher ungeeignet, da es zu leicht umgeworfen werden könnte.

Des Weiteren empfiehlt sich die Anschaffung einer Unterlage für den Futterplatz, da beim Fressen doch einiges daneben gehen kann. Diese ist jedoch kein Muss.

Man sollte übrigens wissen, das Katzen fünf mal am Tag eine Hungernot ausrufen können. Eine gesunde Katze kann man mit Essen und Leckerlies immer begeistern. Allerding muss man hier aufpassen, vor allem, wenn der Kater kastriert oder die Katze sterilisiert ist, dass es nicht zu viel wird. Dicke Katzen haben ein hohes Risiko an Diabetes zu erkranken.

Das Katzenfutter

In den Regalen gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an verschiedenem Katzenfutter. Dabei sollte immer mehr auf die Qualität geachtet werden, als auf den Preis. Ein Blick auf die Inhaltsangabe lohnt sich, denn nur so kann ein gesundes Produkt für die eigene Katze gefunden werden. Am besten ist ein Katzenfutter, bei dem auf Antioxidationsmittel und Konservierungsstoffe verzichtet wurde. Der Hauptbestandteil sollte Fleisch sein, aber auch ca. 20-30 % Getreide und ein geringer Anteil an Innereien sind wichtig. Mineralien und Vitamine dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Katzengras und Belohnungen

Katzen putzen sich häufig und nehmen deshalb viele Haare auf. Damit diese auf gesundem Wege wieder ausgeschieden werden können, lohnt es sich immer einen Topf mit frischem Katzengras im Haus zu haben, der für das Tier gut erreichbar ist. Auch Leckerlis als kleine Belohnungen sollten immer vorhanden sein. Hier gilt das gleiche wie bei dem Futter: Auf die Qualität kommt es an. Was dem Tier am besten schmeckt findet jeder Katzenbesitzer mit der Zeit selbst heraus. Damit es nicht zu Übergewicht kommt, sollte strengstens auf die Dosierung geachtet werden.

Schlafplatz

Katzen brauchen einen Rückzugsort

Katzen brauchen einen Rückzugsort

Auch wenn eine Katze am liebsten im Bett des Besitzers oder auf dem Sofa schläft, wird auch gern ein Körbchen als Schlafplatz akzeptiert.

Der Katzenschlafplatz ist als Rückzugsort für die Katze sehr wichtig und sollte auch von allen Familienmitgliedern als dieser für die Katze respektiert werden. Katzenminze kann helfen, ein neues Produkt schnell als neuen Lieblingsort zu akzeptieren. Katzen haben aber einen sehr feinen Geruchssinn, deshalb darf diese hier nur in homöopathischer Dosis angewendet werden.

Kratzbaum

Da so einem Tier schnell langweilig wird, müssen genug Beschäftigungsmöglichkeiten vorhanden sein. Wäre dies nicht der Fall, vergreifen sich Katzen schnell an Möbelstücken. Ein Kratzbaum ist deshalb ein absolutes Muss in der Wohnung. Dieser dient auch gleichzeitig als Rückzugsort, wie auch schon der Katzenschlafplatz. Wie groß und ausgefallen das Exemplar sein soll, das entscheidet jeder Besitzer für sich selbst. In einer großen Wohnung oder einem Haus sollten sogar zwei Kratzbäume existieren.

Wer nicht gleich mit einem Kratzbaum beginnen möchte, kann auch mit einem Kratzbrett starten. Eine Möglichkeit zum Krallen stutzen muss aber vorhanden sein, somit ist dieses Katzenzubehör etwas, was man unbedingt braucht.

Katzenklo und Katzenstreu

Katzenzubehör, was man immer braucht, ist ein Katzenklo. Schon in den Kindheitstagen zeigt man dieses dem Kätzchen. Sie lernen schnell und wissen intuitiv, dass es sich hier um ihre Toilette handelt. Da Katzen auch sehr reinlich sind, entspricht eine gute Katzentoilette auch ihren Wünschen.

Beim Katzenklo besteht die Auswahl zwischen einem offenen Modell und einem Geschlossenen. Letzteres hat den Vorteil, dass sich die Gerüche in der Wohnung kaum verbreiten. Jedoch mag nicht jede Katze diese Art von Toilette. Falls das Tier die Benutzung verweigern sollte, kann aber einfach die Abdeckung herunter genommen werden. Gefüllt wird das Katzenklo mit Katzenstreu. Es gibt Klumpstreu, Silicatstreu und nicht klumpendes Streu. Mit der Zeit zeigt sich, welches Produkt für Katze und Halter am angenehmsten ist.

Katzenspielzeug

Katzen wollen spielen

Katzen wollen spielen

Zusätzlich sollten kleine Spielzeuge, wie zum Beispiel Stoffbällchen und Stoffmäuse, die am besten noch rascheln oder klappern, im Haus verteilt sein. Achtung, aber nicht selber drüber stolpern. Als Katzenspielzeug besonders beliebt sind Katzenangeln oder Federstäbe. Sie bieten eine sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit und bedienen den Jagd- und Spieltrieb, den jede Katze ausleben möchte. Ausdauer und Konzentration wird gefördert. Langeweile gibt es nicht mehr.

Wenn Ihre Katze so richtig ausgespielt ist, werden Sie mit ihr die schönsten Kuschelstunden erleben können. Richtiges Katzenspielzeug bietet zudem auch mehr Sicherheit, als ein einfaches Wollknäul.

Pflege

Katzen sind sehr reinliche Tiere und putzen sich mehrmals täglich ausgiebig. Um aber den Fellwechsel zu erleichtern, kann eine Bürste ratsam sein. Dabei sollte es sich unbedingt um ein Produkt speziell für Katzen handeln. Das tägliche Kämmen pflegt das Fell und gleichzeitig werden die Haare auf der Kleidung und in der gesamten Wohnung reduziert.

Die Katzentransportbox

Am Ende müssen wir auch noch das Katzenzubehör vorstellen, was eine Katze unbedingt braucht, aber am wenigsten mag, die Katzentransportbox. Selbst wenn Sie mit Ihrer Katze nicht verreisen, so steht doch wenigstens einmal im Jahr ein Tierarztbesuch für die nötigen Impfungen an. Und da sollte Ihre Katze, trotz aller Proteste, dann auch sicher dort hin kommen. Für den Tierarztbesuch empfiehlt sich eine Transportbox mit einer Klappe oben zum öffnen. So kann der Tierarzt gut Ihren, dann sicher protestierenden, Liebling aus der Box bekommen oder sogar in der Box die Spritzen setzen. Eine Transportbox sollte immer im Haus sein, denn gerade bei Freigängern kann es vorkommen, dass unverhofft ein Tierarztbesuch ansteht. Die kleinen Abenteurer können sich draußen leider auch schnell mal verletzen.

 

Mit dieser Antwort auf die Frage „Katzenzubehör Was braucht man?“ haben Sie einen Überblick bekommen, welches Katzenzubehör zu den Basics gehört. Diese können natürlich im Laufe der Zeit noch erweitert werden. Über ein neues Katzenspielzeug wird sich Ihr Fellknäul immer freuen und Sie mit unbeschwerten oft lustigen Aktionen beim Katzen-Spiel erfreuen.

 

 

Power PfotenPower Pfoten

Unser Angebot

Power Pfoten
Power Pfoten