Skip to main content

✓✓✓ Das Beste für Ihre Katze ✓✓✓

Was kostet eine Katze?

Wie viel kostet eine Katze?  Der Frage wollen wir einmal auf den Grund gehen

Was kostet eine Katze? Darüber sollte man sich vor der Anschaffung informieren.

Was kostet eine Katze? Darüber sollte man sich vor der Anschaffung informieren.

– Katzen gibt es in großer Anzahl und somit günstig zu erwerben. Dies gilt für die normale Hauskatze, die es bei einem Bauer in der Regel am besten Umsonst mitzunehmen gibt. Auch wenn eine Schutzgebühr insbesondere bei Tierschützern oder Tierheimen bezahlt wird, ist der Preis einer Hauskatze im Vergleich zu einer Rassekatze als eher gering zu bezeichnen.

Das verführt dann nicht selten dazu, sich über weitere Kosten keine Gedanken zu machen. Doch damit liegt man falsch. Ob Hauskatze oder ein Rassetier – beide besitzen das Recht auf ein würdiges Leben bei ihren Menschen. Deshalb wird auch jede Katze Kosten verursachen und dass sollte sich jeder Tierfreund vor Augen halten, bevor er die Verantwortung für das Lebewesen Katze übernimmt.

Katzenfutter – Katzen sind Leckermäulchen beim Essen

Das erste Geld für den Stubentiger fließt vermutlich bei der Übergabe. Dann heißt es sich um das artgerechte Futter zu kümmern. Bei jungen Kätzchen braucht es „Welpenfutter“. Das schlägt mit monatlich ca. 80 bis 150 Euro zu Buche. Gerade Jungkatzen benötigen in der Regel mehr an Futter als später. Ist die Katze ausgewachsen regelt sich der Bedarf nach ihrer Größe und dem Gewicht. Da wird dann monatlich zwischen 30 und 100 Euro an Futtergeld nötig. Das von bis variiert sehr stark, da die Preise der Katzennahrung sehr unterschiedlich ausfallen kann.

Die Ausgaben für Nahrung und Katzenstreu sind sehr individuell vom Tier abhängig. Freigänger holen sich noch Mäuse und machen auch ihr Geschäft lieber draußen. Hauskatzen brauchen hier mehr.

Um seiner Katze eine Freude zu bereiten kann man weiter 10 Euro monatlich für Leckerlies einplanen.

Wasser aus der Schale oder fließend aus dem Katzenbrunnen

Es kann passieren, dass die Katze das Wasser aus der Schale nicht oder nur unzureichend trinkt. Katzen trinken gern von fließendem Wasser. Die Katze kann in die Badewanne zum Trinken gesetzt werden. Einfacher ist es mit einem Katzenbrunnen. Auch dieser kostet in der Anschaffung ca. 25 Euro. Später müssen Filter für den Brunnen nachgekauft werden, damit das Wasser frisch und gesund bleibt. Diese gibt es oft in Dreierpack und liegen bei ca. 10 Euro.

Katzenklo und Katzenstreu

Hinzu kommen mindestens 20 Euro an Katzenstreu und vorab natürlich der Erwerb des Katzenklos zu ca. 20 Euro. Hier gibt es Modelle von unter 10 Euro bis 40 Euro, je nach dem was der Besitzer für ein Modell der Katzentoilette bevorzugt.

Tierarztkosten: Vorsorge schafft Entspannung bei späteren benötigten Ausgaben

Damit die Katze gesund bleibt, sind jährliche Tierarztkosten einzuplanen

Damit die Katze gesund bleibt, sind jährliche Tierarztkosten einzuplanen

Also normale wiederkehrende monatliche Kosten belaufen sich im Durchschnitt auf ca. 80 Euro monatlich. Fällt der Betrag geringer aus, sollte man das Geld für den Tierarzt zurücklegen. Denn zum Schutz von Mensch und Tier braucht es für die Katze Impfungen und Wurmkuren. Auch wenn es sich um eine reine Stubenkatze handelt sollte eine Impfung und wenigstens ab und an eine Wurmkur durchgezogen werden. Der Mensch oder Hund kann von draußen durchaus Erreger mitbringen, deshalb sollte nicht am falschen Ende gespart werden.

Regelmäßige Ausgaben für Tierarzt für alle Impfungen 70 Euro und Wurmkuren von 50 Euro sollten jährlich eingeplant werden. Zusätzlich besteht bei einer freilaufenden Katze immer die Verletzungsgefahr, so dass man hier mit Spontanbesuchen beim Tierarzt rechnen muss.

Die Kastration / Sterilisation – nicht schön, aber ein Muss

Ob Kater oder Katze spielt keine Rolle, beide sollten kastriert werden. Bei männlichen Tieren muss man für den Eingriff um die 60 Euro und bei weiblichen Katzen um die 100 Euro einplanen. Die lohnen sich und der Besitzer ist damit allen „Spritz-Attacken “ und Nachwuchs auf Dauer entledigt.

Die Transportbox

Um die Katze zu mindestens zu einem Tierarztbesuch mitzunehmen, bedarf es einer Katzentransportbox. Diese gehört also zu den Must Have. Eine gute und praktische Transportbox bekommt man für ca. 20 Euro.

 

Katzenmöbel und Spielzeug

Wer seiner Katze und seinen Möbeln eine Freude bereiten möchte, stellt einen Kratzbaum auf. Da gibt es unendlich viele Preisunterschiede. Deshalb hier mal mit 150 Euro angegeben. Kann aber je nach Geschmack mehr oder weniger sein.

Planen Sie für das Katzen Starter-Set Katzenzubehör als Untergrenze mindestens 200.- Euro ein. Egal ob Baby, Erwachsene, Rassen oder Mischlinge, hier ist ein Kostenfaktor von 120.- bis 500.- Euro je nach Ausstattung und Qualität zu erwarten. Die Kosten für eine optionale Katzenklappe sind vom Modell abhängig, sie kann günstig und einfach aber auch luxuriös und teuer ausfallen.

Zur perfekten Vorbereitung empfiehlt sich eine Liste anzulegen und diese Schritt für Schritt abzuarbeiten.

Die Basics an Ausgaben im Überblick

  • Anfangskosten

    • Schutzgebühr 150 Euro
    • Grundimpfung 180 Euro
    • Katzentoilette 20 Euro
    • Trinkbrunnen 25 Euro
    • Kratzbaum und Spielzeug 200 Euro
    • Transportbox 20 Euro
    • Kastrieren 100 Euro

    Gesamt 690 Euro an Anschaffung

    Monatliche Kosten

    • Futter 80 Euro
    • Streu 20 Euro
    • Leckerlies 20 Euro
    • Filter für den Katzenbrunnen: 3 Euro
    • Gesamt 123 Euro

    Macht auf’s Jahr: 1476 Euro

    Jährliche Ausgaben

    • Wurmkuren 50 Euro
    • Impfungen 70 Euro
    • Rücklagen 150 Euro (für OPs oder weitere Tierarztkosten)

    Gesamt 320 Euro

    Optional

    • Versicherung 150 Euro /Tierversicherung (bei Katzen rechnet sich diese nicht unbedingt)

Richtig angelegt – ergibt eine lange Freundschaft

Die Kosten gibt die Katze in Form von Liebe und Zärtlichkeit dem Menschen zurück

Die Kosten gibt die Katze in Form von Liebe und Zärtlichkeit dem Menschen zurück

Ergibt jährliche Verpflegungskosten von ca. 1760 Euro und den Tierarztrechnungen von ca. 120 Euro zuzüglich Rücklagen 150 Euro oder einer Versicherung 150 Euro. Ergibt einen jährlichen Betrag von 1960 Euro auf den Katzenliebhaber zu.

Also durchschnittlich 2030 Euro im Jahr.

Das ist natürlich ein Durchschnittswert und richtet sich dann konkret nach den individuellen Bedürfnissen der Katze, nach den real gekauften Futtermarken und dem zusätzlichen Anschaffungen, die die Besitzer für ihre Katze tätigen wollen.

Bitte denken Sie auch daran, dass einiges am Katzenzubehör erneuert oder repariert werden muss.

Doch dieser stattliche Betrag ergibt Haben-Zinsen für Sie – viele Schmuseeinheiten und ganz viel Zuneigung und darüber freut sich der Mensch.

 

Die Kosten werden Sie bald vergessen, wenn Sie sehen, wieviel Freude Ihnen Ihre kleine Samtpfote bringt. Wagen Sie es und verlieben sie sich mal wieder ganz, diesmal in einen vierbeinigen Begleiter.